Matthias Ningel – Kann man davon leben?

Matthias Ningel – Kann man davon leben?
Freitag | 04. Mai 2018 | 20:00 Uhr


In seinem dritten Bühnenprogramm sinniert Matthias Ningel vergnüglich über das Leben und dieFrage, was man zum Leben wirklich braucht. Sind es Heizpilze, Cabriolets und monatlich wechselnde Flachbildschirme? Oder mehr Miteinander, positive Visionen und Freiheit? Freiheit nimmt sich der Künstler, da er einen neuen Pfad im Kabarett begeht. Gemeinhin sind Skandale der Rohstoff aus dem Kabarettprogramme gemacht sind. Das ist nur insofern nachhaltig, dass beim Skandal keinerlei Rohstoffknappheit in Sicht ist. Trotzdem: Warum nicht mal über das Gelingen singen statt sich in defizitorientierer Weltwahrnehmung zu üben? Matthias Ningel will einfach nicht auf die Fehltritte vermeintlich Mächtiger angewiesen sein, um auf der Bühne stehen zu dürfen. Das wäre ja noch schöner! Wo andere Kabarettisten den Zeigefinger erheben (einige sogar eher den Mittelfinger), hebt Matthias Ningel den Daumen und lenkt den Fokus weg von denen, die ohnehin viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen, hin zu denen, die mit ihren Ideen als Vorbild dienen können. Er verklappt keinen Missmut in den Köpfen seiner Zuschauer, sondern pflanzt zarte Sprösslinge der Zuversicht, huldigt zeitlosen Tugenden und entwirft kleine Utopien. Er erlaubt es sich und seinem Publikum zu träumen: Träume von einer Welt mit Skandalmangel, liebevollen Deine-Mudda-Sprüchen, aber auch von Strip-Trivial Pursuit.
Und davon kann man Leben? Offensichtlich! Der mit zahlreichen Preisen dekorierte Künstler wird auch in seinem dritten Bühnenprogramm wieder persönlich und lebendig anwesend sein. Um nicht zu sagen: Quicklebendig! Seine Vitalität auf der Bühne ist einnehmend, das Klavierspiel leidenschaftlich und die Power seiner Sangesdarbietung könnte als Energielieferant Kohlekraftwerke überflüssig werden lassen. Es ist jetzt an der Zeit für mehr Freundlichkeit, Anstand und Miteinander. In diesem Sinne: Deine Mudda kann gut kochen!