Die Grenzgänger präsentieren: Die Lieder des jungen Karl Marx

Die Grenzgänger präsentieren: Die Lieder des jungen Karl Marx
Sonntag | 06. Mai 2018 | 19:00 Uhr


Aus einer ungewöhnlichen Perspektive wirft die mehrfach preisgekrönte Gruppe DIE GRENZGÄNGER den Blick auf diesen immer wieder aktuellen Kritiker des Kapitalismus, der mit gerade 29 Jahren gemeinsam mit seinem zwei Jahre jüngeren Freund Friedrich Engels das „Manifest“ verfasste: „Ein Gespenst geht um in Europa“. Ein Konzert aus den vielen hundert Gedichten, die Marx während seiner Bonner Studentenzeit schrieb und den Volksliedern die er in Bonn und Umgebung in der Bevölkerung sammelte. Das Bild einer Jugend in Deutschland am Vorabend der 1848er Revolution.
Das Programm „Die Lieder der jungen Kar Marx“ feiert an diesem Abend in Trier seine Premiere.

Die GRENZGÄNGER bewegen sich mit Cello, Akkordeon und zwei Gitarren spielerisch zwischen Chanson und Swing, Kammermusik und Jazz, Folk und Kabarett. Das Deutschlandradio zählt sie zu den ganz großen Ausnahmen im Musikgeschäft, denn das Quartett schafft „Unverwechselbares von bisweilen träumerischer Eleganz“ (Nordseezeitung). Auf einzigartige Weise verbinden die vier Musiker Episoden unserer Geschichte mit aktuellen politischen Themen, holen dabei in Vergessenheit geratene Volkslieder aus den Archiven und hauchen ihnen neues Leben ein. Zwei Musikergenerationen zwischen Klassik, Jazz und virtuoser Straßenmusik.

TUFA Trier | Großer Saal

Eintritt:
VVK 15/12 Euro AK 16/13 Euro